Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit in Architektur und Städtebau

Nachhaltige Architektur und Stadtentwicklung besinnen sich darauf, dass unsere Ressourcen nicht endlos und freie Flächen in unseren Städten nicht beliebig zu vermehren sind. Der behutsame Umgang mit Baumaterialien und Energie stellt einen immer wichtiger werdenden Faktor beim Bauen dar. Die Nutzung erneuerbarer Energien, Passivhausstandard, Verwendung regenerativer Materialien und flächensparendes Bauen sind ein integraler Planungsansatz, um ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig zu bauen.


1465483169750086.jpg




Freiburg i.Br. wurde 1992 zur EcoSolar Hauptstadt Deutschlands gewählt und hat sich einen internationalen Ruf für sein Engagement im Bereich sozialer und ökologisch nachhaltiger Stadtentwicklung erworben.





Die Herausforderung der Nachhaltigkeit

In der heutigen Zeit - bestimmt durch den globalen Klimawandel, Ausbeutung von begrenzten Ressourcen sowie zunehmende soziale und ökonomische Konflikte - kann nachhaltige Architektur einen wesentlichen Beitrag zur gesellschaftlichen Stabilität leisten. Die Frey Gruppe engagiert sich für nachhaltige Architektur und damit für ein verantwortungsvolles Miteinander und die Weiterentwicklung der Gesellschaft. Ein integraler Planungsansatz ist unabdingbar, der ökologisch-ökonomische Aspekte mit gelungener Gestaltung vereint.




Durch ihre geographische Lage ist die Stadt Freiburg für die Nutzung erneuerbarer Energien besonders gut geeignet. Vor allem die Solarenergie wird hier erforscht und genutzt.



1466063812108070.jpg


1465464157230994.png


FREY ARCHITEKTEN STELLTEN FÜR DIE STADT FREIBURG BEISPIELPROJEKTE IN NACHHALTIGER ARCHITEKTUR UND STADTENTWICKLUNG AUF DER EXPO 2010 IN SHANGHAI VOR.

Ökologie, Ökonomie, Gesellschaft, Gestaltungswille und Anreiz: Das sind für den Architekten Wolfgang Frey die fünf Prinzipien der Nachhaltigkeit. Mit seinem Fünf-Finger-Prinzip macht er deutlich, dass eine isolierte Betrachtung von Einzelaspekten nicht ausreicht und vielmehr ein ganzheitlicher Planungsansatz notwendig ist, um ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig zu bauen.

Green City Freiburg


1976 


Sasbacher Sonnentage



1466783407313572.jpg

Wolfgang Frey wird auf der Expo 2010 vom damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler empfangen.

1981 Gründung des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE
1995The International Solar Energy Society zieht um nach Freiburg
1996Öffnung der Solar-Fabrik
2000Die erste Ausstellung Intersolar findet in Freiburg statt.
2007Gründung des Zentrums für Erneuerbare Energien (ZEE) an der Universität Freiburg
2010

Freiburg "Green City": Präsentation auf der Expo 2010 in Shanghai











 


Publikation:Das Fünf-Finger-Prinzip



Publikation:Freiburg -- Green City